SteamExpander

Gibt es in Ihrem Betrieb Restdampf oder Restwärme? Sind Sie auf der Suche nach einer nachhaltigen Methode zur Reduzierung des Dampfdrucks? Der SteamExpander senkt den Dampfdruck und nutzt den Druckunterschied zur Stromerzeugung.

Der als Dampfturbine funktionierende SteamExpander ist, wie auch der PowerBurner, mit einem Hochleistungsgenerator (250 kW) ausgerüstet. Zur Reduzierung des Dampfdrucks setzen Sie also statt des klassischen Druckreglers den SteamExpander ein. Der Druckabfall sorgt für eine Eingangsleistung, mit der Strom erzeugt und so Ihr eigener Energiebedarf gedeckt wird. Sie benötigen also weniger Netzstrom und das Gerät macht sich schnell bezahlt. Auch Restdampf lässt sich zur Stromerzeugung nutzen. Außerdem kann die Dampfturbine überhitzten Dampf und Sattdampf bewältigen.

Die Dampfturbine hat einen hohen Wirkungsgrad, erfordert nur geringe Wartungskosten und ist aufgrund ihrer kompakten Bauart leicht in eine vorliegende Struktur zu integrieren.

Der SteamExpander kann sich in weniger als drei Jahren zurückverdienen.

Einsatzbereich

Der SteamExpander ist aufgrund der Kosteneinsparungen sehr interessant für individuelle Betriebe, doch auch für Gewerbeparks, in denen an einer Stelle Dampf erzeugt und dann an mehrere Betriebe mit unterschiedlichen Druckanforderungen verteilt wird.

Auch im Rahmen der Standortteilung (Co-Siting) zahlt sich der SteamExpander aus: Denn wenn unter hohem Druck stehender Dampf an einen Betrieb befördert wird, der einen niedrigeren Druck benötigt, ist die Reduzierung des Dampfdrucks unabdingbar.

Zusammen mit Emmtec Engineering hat Innecs ein Pilotprojekt mit dem SteamExpander gestartet. Dabei wird Dampfdruck reduziert und der Druckunterschied zur Stromerzeugung genutzt. Und das mit Erfolg! Richard de Haan von Emmtec berichtet, wie sich dieses Projekt ausgezahlt hat.

> Weiter lesen

<script src='https://restapi.mailplus.nl/integrationservice-1.1.0/app/subscribe_popup/jMCEr9QNILexBkdGUQs0YxMhKLsI1Svc/SELJKsYn2BM5cWa77z6Nbt6bu6dY2WW3'></script>